Bei größeren Zahnlücken empfehlen sich Teil- und Vollprothesen zum Herausnehmen.

 

Hier gibt es verschieden Arten:

Modellgußprothese

Künstliche Zähne werden an einer Metallbasis befestigt und über Klammern mit den noch vorhandenen eigenen Zähnen verbunden. 

Bild Modellgußprothese

Teleskopprothese

Diese Art der Teilprothese kommt ohne Klammern aus. Stattdessen werden vorhandene Zähne, die als Pfeiler dienen, mit Doppelkronen versehen: der beschliffene Zahn bekommt ein festsitzendes Käppchen, das den Zahnstumpf schützt. Auf dieses wird eine passende, herausnehmbare Zweitkrone angepasst. An diesen Zweitkronen wird die herausnehmbare Prothese befestigt. Durch exakte Paßgenauigkeit wird ein optimaler Sitz und Halt der Prothese erreicht.

 

Teleskopprothesen können auch auf Implantaten befestigt werden.

Bild Teleskopprothese

Geschiebeprothese

Die Geschiebeprothese ist ebenfalls eine klammerlose Teilprothese. Hier werden die Klammern durch Geschiebe oder Druckknopfanker ersetzt. Dazu werden vorhandene Zähne überkront und fest mit Verankerungssystemen ( = "Geschieben") versehen. Geschiebe sind im Gegensatz zu Klammern nicht sichtbar.

Geschiebeprothese

Totalprothese (Vollprothese)

Sind in einem Kiefer alle Zähne verloren gegangen, so wird eine Totalprothese erforderlich. Dazu müssen Kiefer und Kiefergelenk exakt vermessen werden, Bewegungs- und Kaumuster erfasst werden. Um ein ästhetisches Ergebnis für den Patienten zu erzielen, werden die einmal vorhandenen Frontzähne rekonstruiert. Besonders wichtig ist außerdem eine optimale Kaufunktion und die Sprachlautbildung.

Totalprothese

Kontakt

Weichselmann GbR

Zahntechnik CAD-CAM

Schrattenbachstraße 42

83454 Anger

Telefon  08656 1576 08656 1576

Telefax  08656 1520

info@weichselmann.net

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Weichselmann GbR